Bamberg-Open 2019
Das Heilige und das Profane
02.06.2019 - 00:53

Wer ist der Reiter im Bamberger Dom, der dem Schachclub 1868 Bamberg und dem Bamberg-Open Pate steht sowie ein Wahrzeichen der Stadt Bamberg ist? Wir wissen es nicht genau. Auch 800 Jahre danach tappen wir noch im Dunklen. Sind auf Spekulationen und Vermutungen angewiesen. Wer der Sieger der Gruppe A des Bamberg-Opens 2019 wird, dazu hat der vergangene Doppelspieltag zumindest einige Aufschlüsse gegeben: Aus sieben möglichen Kandidaten sind nur noch fünf übrig geblieben, wobei die zuvor heiß gehandelten Favoriten auch diejenigen sein werden, die den Turniersieg unter sich ausmachen dürften. Mit fünf Punkten aus sechs Begegnungen haben die Großmeister Viktor Laznicka und Milan Pacher sowie die Internationalen Meistern Dimitry Stets und dessen "Schüler" Ruslan Kurayan die besten Karten. Neu hinzugekommen ist mit Fide-Meister Stefan Mooser ein Spieler, der durch zwei Siege zur Spitzengruppe aufschließen konnte. Ebenfalls Spannung verspricht das Finale in der Gruppe B, in der die vier Spieler David Novotny, Lukas Mederer, Marzec Witold und Stephan Söllner mit jeweils 5 Punkten, den Titel unter sich ausmachen werden. Die Zuschauer dürften somit bei diesen Konstellationen ganz auf ihre Kosten kommen.

Eine Betrachtung der Partien der 5. und 6. Runde erfolgt hier .


JH


gedruckt am 17.09.2019 - 03:13
https://www.bamberg-open.de/include.php?path=content&contentid=100