Doll, Besou und Buchinger, Teilnehmer unsers 3. Opens gewinnen Deutsche Jugendmeisterschaft in Willingen

Alle 3 Protagonisten nutzten das Bamberg-Open als letzte Vorbereitung zu Ihren Deutschen Titelkämpfen.

Rebecca Doll (Baden) ist Deutsche Meisterin in der Altersklasse U16w. Die Spielerin der  OSG Baden-Baden holte sieben Punkte in neun Runden. Nach der Vizemeisterschaft im Jahr 2019 kann Sie dieses Jahr die Meisterschaft gewinnen. 

Hussain Besou (NDS) ist Deutscher Meister in der Altersklasse U12. Der Spieler des LSV Turm Lippstadt holte sieben Punkte in neun Runden. Am Ende entschied auch nur die bessere Feinwertung über den Titel. 

Für Husain Besou ist es der zweite Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Folge. Letztes Jahr gewann er die Altersklasse U10, er entschied sich dieses Jahr dafür in der älteren Gruppe anzutreten. 

Alexis Buchinger (HES) ist Deutscher Meister in der Altersklasse U10. Der Spieler aus Hessen von den Schachfreunden Neuberg holte 9,5 Punkte aus 11 Runden. 

Nach dem dritten Platz im letzten Jahr folgt also dieses Jahr die Goldmedaille.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

Bamberg-Open ist Geschichte

Fide-Meister Jonas Hacker krönt Leistung beim 3. Bamberg-Open

Sieger des 3. Bamberg-Open – Jonas Hacker

Beim vom 28. Juli bis 1. August ausgetragenen Bamberg-Open triumphierte Fide-Meister Jonas Hacker gleich mehrfach. Nicht nur setzte sich der für den SC Eppingen spielende Treuchtlinger im Startfeld der Gruppe A durch, sondern wurde auch als bester fränkischer Spieler überhaupt und für seine spielerische Leistung ausgezeichnet. Ihm glückte es damit, die noch offene Scharte aus dem Jahre 2019 auszuräumen. Sieger in der B-Gruppe – die im Zeichen der Jugend stand – wurde der für Bavaria Regensburg von 1881 spielende Jugendliche Artur Steinhauer. Er setzte sich in einem Herzschlagfinale von der Konkurrenz ab. Insgesamt nahmen 193 an der Veranstaltung teil.

Die Freude stand Jonas Hacker nach der siebten und entscheidenden Runde in den Bamberger Harmoniesälen ins Gesicht geschrieben. Genügte ihm lediglich noch ein Remis gegen seinen stärksten Widersacher und den favorisierten Internationalen Meister Stefan Mazur, um den Turniersieg mit 6 Punkten aus sieben Runden unter den 89 Teilnehmern in der Gruppe A sicherzustellen. Hacker, der ein starkes Turnier krönte, und unter anderem auch den Schönheitspreis für die beste Partie des Turniers erhielt, gelang es, sich kurz vor Ende des Wettbewerbs mit einem halben Punkt entscheidend vom Feld abzusetzen. Er profitierte dabei auch davon, dass Mazur in der 6. Runde seine Vorteile nicht verwerten konnte sowie das weitere Feld sich gegenseitig die Punkte abspenstig machte. Damit egalisierte Hacker auch eine noch offene Scharte aus dem Jahre 2019, als er bei der 2. Auflage des Bamberg-Opens mit vier Siegen zu Beginn einen Traumstart hinlegte, diese Marke aber nicht weiter ausbauen konnte. Bester Bamberger wurden Ralf-Michael Großhans, der mit 5 Punkten Rang 8 belegte. Der Inter­nationale Meister Klaus Klundt konnte sich nach starkem Endspurt immerhin noch über Rang 10 und den Preis des bestens Seniors freuen. Bester Jugendliche wurde das erst 10-jährige Nachwuchs­talent Hassain Besou vom LSV Turm Lippstadt, der mit kreativem und ausdauerndem Spiel selbst stärkere Gegner bezwang und mit 4,5 Punkten Rang 23 belegte. Zusätzlich belohnt wurde er mit einem DWZ-Plus von 80 Punkten (aktuelle DWZ: 1973). Den Preis für den besten Oberfranken erhielt, der für den SC 1868 Bamberg spielende Lukas Köhler. Als bester Mittelfranke wurde Markus Böhme vom SC Uttenreuth, und als beste Unterfränkin die Spielerin Alba Perez Celis vom SK Bad Neustadt von 1933, prämiert.

Sieger im B-Turnier – Artur Steinhauer

B-Gruppe ganz im Zeichen der Jugend

Einen äußerst spannenden Verlauf nahm hingegen die Gruppe B in der Konzert- und Kongresshalle. Mit 104 Teilnehmern, worunter fast jeder Zweiter ein Alter unter 18 Jahre aufwies, stand dieses ganz im Zeichen der Jugend. Bis kurz vor Abschluss blieb unklar, wer in der Gruppe B den Sieg für sich beanspruchen durfte. Mehrfach wechselte die Führung, sodass in der letzten Runde sechs Spieler mit 5 Punkten unter sich ausmachten. Dabei hatte der Jugendliche Arthur Steinhauer das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Aufgrund seines Sieges in der letzten Runde erzielte er mit 6 Punkten, bei einer Niederlage, den Turniersieg. Seine übrigen Mitkonkurrenten um den Titel mussten sich mit Remis und den weiteren Plätzen begnügen. Zweiter wurde Tizian Wagner vom SV Seubelsdorf mit 5,5 Punkten, der eine Gruppe von 7 punktgleichen Spielern anführte. Nur ein Erwachsener schaffte dabei den Sprung unter die Top 10. Bester Bamberger wurde Tizian Steiner mit 4,5 Punkten auf Rang 23, der zusätzlich auch den Preis für den besten Oberfranken erhielt. Als beste Jugendliche U18 wurden Larissa Ziegenfuß sowie Florentin Lübke in der Klasse Jugend U14 ausgezeichnet. Bester Senior wurde Norbert Blum, beste Frau Susanne Röhr. Den Preis des besten Mittelfranken erhielt Ullrich Schönfeld vom TSV Kirchehrenbach.

IM Mazur gewinnt Blitzturnier

Beim obligatorischen Blitzturnier am 27. Juli siegte IM Mazur mit 9,5 Punkten aus 11 Begegnungen, verlustfrei und punktgleich vor Fide-Meister Hannes Ewert. Dritter wurde Lukas Köhler mit 9 Zählern vom ausrichtenden Schachclub 1868 Bamberg. Hier die Endtabelle

Text von Jens Herrmann


Bilder von der Siegerehrung sind schon online.

Die DWZ-Auswertung ist nun verfügbar! A-Turnier / B-Turnier

Die ELO-Auswertung wurde eingereicht.

Die Ratingsiegerlisten sind in dieser PDF generiert…

Hier die schönsten Partien des Turniers zum nachspielen bzw. Download

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »
© Copyright Hinweis

© Klaus Steffan 2021 | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontaktformular | alte Webseite | Login